Azubis bei uns

Hinter den Kulissen der Ausbildung

Die Basis für eine effektive und ereignisreiche Ausbildung ist auch das Verständnis füreinander. Wir fördern das Miteinander unserer Auszubildenden mit verschiedenen Aktionen innerhalb des Ausbildungsjahres. Ihr kommt zusammen, um euch besser kennenzulernen und um euch als Team zu unterstützen. Hier bekommst du einen kleinen Einblick in die Aktionen, die ihr als Auszubildende unternehmt.

Unsere Auszubildenden

Join our Team

Jedes Jahr beginnen bei uns junge Menschen ihre Ausbildung oder ein duales Studium. Uns liegt es am Herzen jeden Einzelnen zu fördern und zu fordern.

Ausbildungsjahrgang 2020

Ausbildungsjahrgang 2020

Ausbildungsjahrgang 2019

Ausbildungsjahrgang 2019

Ausbildungsjahrgang 2018

Ausbildungsjahrgang 2018

Ausbildungsjahrgang 2017

Ausbildungsjahrgang 2017

Ausbildungsjahrgang 2016

Ausbildungsjahrgang 2016

Auszubildenden-Treffen

Viel Spaß in lokerer Atmosphäre

Ein gutes Team: In regelmäßigen Auszubildenden-Treffen lernen sich bisherige und neue Auszubildende kennen und tauschen sich untereinander aus - das schweißt zusammen und bindet die Neuen von Anfang an mit ein. Als neuer Auszubildender stößt du schon ca. ein Jahr vor deiner Ausbildung zu den Auszubildenden-Treffen dazu. So kennst du schon früh deine Azubikollegen und kannst Kontakte knüpfen.

Gemeinsam lernen. Gemeinsam was erleben.

Auszubildende und Ausbildungsbeauftragte, kurz ABBAs, sind auch außerhalb der Bank bei zahlreichen Events aktiv. In lockerer Runde lernt man sich noch besser kennen, spricht offen über alles, was bewegt und interessiert - jede Menge Spaß inklusive. Ob bei abenteuerlicher Kanufahrt, beim Bowlingabend oder bei interessanten Ausflügen zu unseren Verbundpartnern, wie die R+V Versicherung in Wiesbaden und die Bausparkasse in Schwäbisch Hall – auch die zukünftigen Auszubildenden sind schon vor Ausbildungsbeginn mit von der Partie. Das bindet ein und bringt Freude auf einen gelungenen Berufsstart bei der Volksbank Bühl.

Eisstockschießen am Wiedenfelsen Januar 2020
Azubitreffen Eisstockschießen 2020

Dieses Mal ging es zum Eisstockschießen auf die Kunsteisbahn am Wiedenfelsen. Nach einer kleinen Fackelwanderung starteten wir in zwei Gruppen mit dem Eisstockschießen. Um die Eisstöcke in der Mitte der Bahn zu platzieren, brauchte es die richtige Kombination aus Kraft und Zielwasser.

Zum Aufwärmen kehrten wir dann im Anschluss in die angrenzende Almhütte ein, wo schon das heiße Fondue auf uns wartete.

Ausflug in den Soccer-Park Ortenau 2019

Im September 2019 haben wir die letzten warmen Tage bei einem Besuch im Soccer-Park in der Ortenau voll ausgekostet. Insgesamt lagen 18 Bahnen vor uns. Das Prinzip des Soccer-Parks muss man sich so vorstellen, dass riesige Golf-Bahnen mit einem Fußball durchquert werden müssen. Natürlich zählt auch hier, wie beim Mini-Golf, wer die wenigsten Schüsse benötigt, gewinnt. Am Ende wurden die drei besten Plätze gekürt: Kyrill (3. Platz), Kevin (2. Platz) und Filipe (1. Platz). Abends wurden die Erfolge dann noch bei einem gemeinsamen Abendessen gefeiert

Gruppenbild Azubitreffen September 2019
Sieger Soccer-Park Azubis

Jährlicher Ausflug zu einem Verbundpartner

Die Genossenschaftliche Finanzgruppe kennenlernen

Fahrt zur Union Investment und dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank 2019

Unser jährlicher großer Azubi-Ausflug ging dieses Jahr (2019) in die Bankenhochburg Frankfurt, zur Union Investment.

Getroffen haben wir uns in aller Frühe in Bühl und sind dort mit einem Bus aufgebrochen. Nach einer Autobahnfahrt voller Spannung sind wir bei Union Investment angekommen. Dort wurden wir freundlich empfangen und haben daraufhin einen sehr informativen Vortrag über Fonds, den Bankenstandort Frankfurt und über die Union Investment bekommen. Ein weiterer Punkt war die Erlebnisausstellung, die vor einiger Zeit auch in der Volksbank Bühl zu Gast war, hier konnte spielerisch entdeckt werden, wie eine erfolgreiche Wertanlage funktioniert. Verschafft euch selbst einen Eindruck in der digitalen Version: https://www.erlebnisausstellung-finanzanlage.de/#/home/. Natürlich haben wir es uns nicht entgehen lassen einmal im 15. Stock die Skyline Frankfurts zu bestaunen und die Spezialitäten der Kantine zu kosten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es für uns noch zum Geldmuseum der Bundesbank. Dort haben wir eine Führung zum Thema "Von Blüten und falschen Fuffzigern" bekommen.

Passend zur allgegenwärtigen Gefahr von Falschgeld wurde uns der Ursprung des Fälschens und das Erkennen gefälschter Scheine nähergebracht. Kennen Sie den Unterschied zwischen Fälschungen und Blüten? Ein Besuch im Geldmuseum lohnt sich, nach der Führung konnten man sich noch in den verschiedenen Themenmodulen: Bargeld, Buchgeld, Geldpolitik und Geld global umschauen.

Am Ende des Tages konnten wir auf einen sehr interessanten und informativen Tag zurückblicken, bei dem jeder von uns definitiv etwas mitnehmen konnte.

- Bericht unseres Kollegen Filipe Magnus dos Reis, 1. Ausbildungsjahr -


Soziale Projekte unserer Auszubildenden

Durch die regelmäßigen sozialen Projekte sammeln unsere Auszubildende wertvolle Erfahrungen und entwickeln sich auf unterschiedlichsten Ebenen weiter. Durch die verschiedenen Einblicke in andere Aufgabenbereiche fördert es die individuelle Persönlichkeitsentwicklung und erweitert den Horizont jedes einzelnen. Die Idee zu den Projekten erarbeiten die Auszubildenden zusammen mit ihren ABBAs und in Abstimmung mit der Personalabteilung.

Übersicht der bisherigen Projekte

2020 Einsatz und MitHilfe bei der Erdbeerernte auf dem Hof der Familie Dodzuweit in Kehl
2019 Einsatz und Mithilfe im Klinikum Mittelbaden Hub in Ottersweier und dem Dr. Friedrich-Geroldt-Haus in Kehl
2018 Einsatz und Mithilfe beim Aspichhof Ottersweier
2017 Einsatz und Mithilfe bei der Diakonie Kork
2016 Einsatz und Mithilfe in der Bühler Tafel e.V.
2015 Einsatz und Mithilfe bei der Lebenshilfe der Region Baden-Baden-Bühl-Achern
2014
Einsatz und Mithilfe in den Pflegeheimen Dr. Friedrich-Geroldt-Haus in Kehl und Erich-Burger-Heim in Bühl
Plätzchenbacken in Kindergärten in Kehl, Greffern und Vimbuch
2013 Einsatz und Mithilfe in der Diakonie Kork
2012 Einsatz und Mithilfe bei den Tafeln in Bühl und Kehl
Plätzchenbacken in Kindergärten
2011 Produktion und Verkauf von Ansteckbuttons und Spende des Erlöses an die Lebenshilfe Bühl und die Diakonie Kork
Erfahrungsbericht soziales Projekt 2020

Soziales Projekt 2020: Corona macht uns Azubis zu engagierten Erntehelfern

Soziales Projekt 2020 Erdbeerernte

Die Corona-Krise hat alles fest im Griff, daher ist es umso wichtiger, dass In Zeiten des Mindestabstands die Menschen näher „zusammenrücken“. Das haben wir uns zu Herzen genommen und wollten unser Soziales Projekt für 2020 nicht einfach ins Wasser fallen lassen. Ziel des Sozialen Projekts ist es, Menschen zu unterstützen, die Hilfe brauchen, egal in welchem Umfeld. Dieses Jahr waren es eben die Landwirte bei ihren Ernten, denen man unter die Arme greifen konnte.

Deshalb haben wir uns spontan entschieden, dort, wo es brennt zu helfen und dank unserer ABBAs und der Personalabteilung haben wir auch kurzfristig einen Landwirt in Kehl gefunden, die unsere Mitarbeit bei der Erdbeerernte benötigte.

Deshalb zogen wir morgens unsere Gummistiefel an, um für 4 Wochen leckere Erdbeeren zu pflücken. Und das war gar nicht so einfach wie wir uns das vorgestellt haben!

Jede Erdbeere wird per Hand gepflückt und das bei Wind und Wetter, faulenzen war da keine Option. Es ist wichtig zu beachten, wie man die Erdbeere pflückt, damit sie keine unappetitlichen Druckstellen bekommt. Da ist Technik und Durchhaltevermögen gefragt. Und haben Sie gewusst, dass es über 1.000 verschiedene Erdbeersorten gibt?

Denken Sie das nächste Mal daran, wenn Sie ein Schälchen im Supermarkt kaufen.

Das Engagement hat sich ausgezahlt, denn unsere Unterstützung war dem Landwirt eine stolze Summe von 1.000€ wert. Diesen Betrag haben wir getreu unserem genossenschaftlichen Gedanken und „aus Liebe zur Region“ gerne an die Kehler Tafel gespendet, so erzielten wir ein Win-Win Effekt.

Wir haben auf jeden Fall ganz neue Erfahrungen machen dürfen, viel gelernt und sind stolz in diesen turbulenten Zeiten einen Betrag geleistet zu haben.

- Erfahrungsbericht unserer Kollegen Marie Neubert und Kevin Droll, Ausbildungsjahrgang 2017 und 2018 -

Erfahrungsbericht soziales Projekt 2018

Soziales Projekt 2018: Mithilfe auf dem Aspichhof

Soziales Projekt 2020 Asprichhof

Im Jahr 2018 fand unser soziales Projekt in Zusammenarbeit mit dem Aspichhof in Ottersweier statt. Die 2004 gegründete Aspichhof gGmbH nutzt das historische Hofgut (1284 erstmals in Quellen erwähnt) um gemeinsam mit 14 Bewohnern, vom jungen psychisch kranken bis zu solchen die ihren Lebensabend dort verbringen, die Integration in die Arbeitswelt zu meistern. Als anerkannter Integrationsbetrieb steht der Aspichhof vor der Aufgabenstellung, in Abstimmung mit dem Integrationsamt, Menschen mit körperlichen und geistigen Schwächen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dr. Ewald Glaser, Leiter der Einrichtung, beschreibt die Arbeit als "Koexistenz von nachhaltiger Wirtschaftlichkeit und sozialem Auftrag." Ebenfalls bildet der Aspichhof in den Bereichen Metzgerei, Bäckerei, Gärtnerei und der Landwirtschaft aus. Im eigenen Hofladen werden die nachhaltig hergestellten Produkte aus dem eigenen Wein- und Obstbau, sowie der Molkerei, Bäckerei und den Hoferzeugnissen vertrieben. Ein geregelter Tagesablauf ist hierbei für die Bewohner des Hofes sehr wichtig.

Nach einer erfolgreichen Kennenlern-Veranstaltung am 18. Juli, nahmen insgesamt 8 Auszubildende von 16. bis 29. August 2018 an unserem sozialen Projekt teil. Ziel des Projektes war es, einige Tage mit den Hofbewohnern zu verbringen und in ihren Alltag einzutauchen. Dies beinhaltete die gesamten auf dem Hof anfallenden Arbeiten, von der Weinernte bis hin zum Ausmisten der Ställe. Der tägliche Kontakt zwischen uns und den Bewohnern schuf eine großartige Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung und unsererseitens  enormen Respekt im Bezug auf die Leistungen der Bewohner. Wir nahmen viele wertvolle Erkenntnisse mit nach Hause und haben auf dem Aspichhof neue Freunde gewonnen. Der Perspektivenwechsel führte zu vielen positiven Erfahrungen, welche unser Denken und Handeln sicher langfristig beeinflussen werden.

Erfahrungsbericht soziales Projekt 2016

Soziales Projekt 2016: Mithilfe bei der Bühler Tafel

Soziales Projekt 2016 Bühler Tafel

Rund 900 Tafeln verteilen bundesweit mehrere tausend Tonnen Lebensmittel pro Jahr an bedürftige Menschen. Die Bühler Tafel ist eine davon und sorgt dafür, dass das Essen dort hinkommt, wo es hingehört: zu den Menschen.

Der Verein Bühler Tafel e.V. wurde am 15.07.2008 im Friedrichsbau von ca. 80 Bürgern und Bürgerinnen der Stadt Bühl und den umliegenden Gemeinden gegründet. Die Tafel verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele unter dem Dach des Bundesverbandes Deutscher Tafeln.

Ohne das ehrenamtliche Engagement und den Geld- oder Sachspenden sind die Tafeln nicht denkbar. Daher wird immer die freiwillige Unterstützung benötigt.

Darum fand unser soziales Projekt 2016  in der Bühler Tafel statt. Der Startschuss fiel am 01. August 2016.

Jeden Tag wurden zwei von uns Auszubildenden eingeteilt, um den Tafelladen in der Bühlertalstraße 6 tatkräftig zu unterstützen. Die Öffnungszeiten des Ladens sind immer Dienstags und Donnerstags von 13:30 Uhr bis 16 Uhr und Samstags von 10:30 Uhr bis 13 Uhr.

Morgens um 8 Uhr haben wir den Bühler Tafelladen betreten und machten uns natürlich Gedanken über die Situation der bedürftigen Menschen: Sind wir überhaupt willkommen? Was erwartet uns vor Ort? Worin bestehen unsere Aufgaben?

Nachdem wir durch Frau Düster, der Leiterin des Bühler Tafelladens, freundlich empfangen wurden, wies sie uns in die täglichen Aufgaben der ehrenamtlichen Mitarbeiter ein. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arbeitsbereiche : Das erste Team fährt jeden Vormittag mit den Transportern die verschiedenen Lieferanten ab, denn diese unterstützen die Tafelläden mit regelmäßigen Sachspenden, wie beispielsweise Obst und Gemüse.

Das zweite Team sortiert die gelieferten Waren in der Küche aus und sortiert das Obst und Gemüse in neue Körbchen um. Das Dritte Team ist für die Etikettierung der Produkte zuständig, sowie für die ordnungsgemäße Lagerung im Tafelladen.

Viele von uns dachten, dass die Leute in einem Tafelladen kostenlos einkaufen dürfen. Doch wir wurden eines anderem belehrt: Jeder der im Tafelladen einkaufen darf, zahlt wie in einen Supermarkt einen bestimmten Preis für die Produkte. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied, denn die Preise sind viel günstiger, beispielsweise kostet ein Joghurt gerade mal 10 Cent.

Im Laufe des Projekts haben uns die ehrenamtlichen Mitarbeiter erklärt, wer berechtigt ist, in einem Tafelladen einzukaufen:

Jeder, der am Existenzminimum lebt, kann bei der Tafel einen Ausweis beantragen. Ob diejenigen dann auch einen Ausweis erhalten, hängt von den finanziellen Verhältnissen ab, welche offengelegt werden müssen. Das prüft ein Angestellter der Tafel in einem persönlichen Gespräch. Wenn sie dann einen Ausweis erhalten haben, wird immer auf diesem vermerkt, wann man eingekauft hat, damit jeder einmal Erster und Letzter in dem Tafelladen ist. Der Ausweis ist nicht übertragbar auf andere Personen oder andere Tafelläden.

Es gibt auch Regeln, die beim Einkaufen in dem Bühler Tafelladen beachtet werden müssen: 

Lebensmittel, die nicht regelmäßig geliefert werden, wie z.B. Milch und Mehl, darf jeder nur eins bei jedem Einkauf mitnehmen.

Fazit:

Das soziale Projekt regt uns Azubis an, uns Gedanken über andere Lebenssituationen zu machen. Diese Tage in der Bühler Tafel haben viele von uns zum Nachdenken gebracht und uns gezeigt, wie gut wir es eigentlich haben. Meiner Meinung nach soll das soziale Projekt weiterhin Bestandteil der Ausbildung bei der Volksbank Bühl bleiben, denn es zeigt uns allen jedes Mal aufs Neue, wie man in verschiedenen Lebenssituationen am Besten damit umgehen kann und was es für tolle Unterstützung gibt.

- Erfahrungsbericht unserer Kollegin Sarah Hafner, Ausbildungsjahrgang 2013 -


Das könnte dich auch interessieren

Rund um die Ausbildung

Gruppe mit Auszubildenden - Rund um die Ausbildung

Einführungsworkshop, Innerbetrieblicher Unterricht und mehr. Wir zeigen dir, was dich in deiner Ausbildung erwartet.

mehr

Arbeiten bei uns

Wir in der Region

Für die Menschen in unserer Region sind wir da – auch als Arbeitgeber.

mehr

next, das Azubi-Netzwerk

next

Bei uns bist du Teil einer starken Gemeinschaft.

mehr