Großer Auftakt zum Jahr der Genossenschaften - Volksbank Bühl zeigt "Liebe zur Region"

Bühl, 21. Januar 2015

Von links: Siegbert Hauser (Geschäftsführer Familienheim Mittelbaden), Beate Böhlen (MdL Bündnis 90 der Grünen), Wolfgang Jokerst (Bürgermeister Bühl), Claus Preiss (Vorstandsvor-sitzender der Volksbank Bühl)

Bühl

Genossenschaften werden immer beliebter: Im vergangenen Jahr sind in Baden-Württemberg 18 Unternehmen in der Rechtsform eG gegründet worden. Damit gibt es aktuell rund 850 eingetragene Genossenschaften im Südwesten. Zum „Baden-Württembergischen Jahr der Genossenschaften 2015“ zeigen die Genossenschaften im Land, wie vielfältig sie in ihren Geschäftsmodellen sind. Einen ganzen Tag lang haben sich am Mittwoch, 21. Januar, jeweils für eine Stunde unterschiedliche eGs mit ihren Produkten und Dienstleistungen vor Ort ausführlich vorgestellt. Sie verdeutlichten damit eindrucksvoll, wie allgegenwärtig Genossenschaften sind und somit den Alltag der Menschen in Baden-Württemberg bereichern – vom Bäcker am Morgen über das genossenschaftliche Gasthaus und die Volksbank oder Raiffeisenbank am Mittag bis zur Genossenschaft der Kachelofenbauer am Abend.

 

Die Volksbank Bühl war Teil des großen Auftakts zum Baden-Württembergischen Jahr der Genossenschaften und repräsentierte die 212 Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land: In der Zeit zwischen 11 Uhr und 12 Uhr lud die Genossenschaftsbank Vertreter aus Politik und benachbarten Genossenschaften zu einem Neujahrsempfang in die Bank ein. Vorstandsvorsitzender Claus Preiss präsentierte erste Zahlen zur Entwicklung der Volksbank Bühl im zurückliegenden Geschäftsjahr. In diesem Zusammenhang betonte er, dass die Volksbank im Jahr 2014 zahlreiche innovative Projekte umgesetzt habe. „Genossenschaften sind modern und am Puls der Zeit“, führte er aus und stellte das erfolgreiche Projekt „Aus Liebe zur Region“ vor. Dies ermöglicht den Kunden, selbst zu entscheiden, in welchen zukunftsrelevanten Bereichen sie Gelder in der Region anlegen möchten. Aus insgesamt drei Themenbereichen – „Umwelt und Energie“, „Arbeitsplätze und Innovationen“ und „Regionale Produkte“ können die Kunden wählen. Die auf diese Weise generierten Gelder werden von der Volksbank in Form von Regio-Krediten Unternehmen und Privatpersonen aus der Region für Investitionen zur Verfügung gestellt. Außerdem unterstützt die Volksbank für jeden Abschluss einer Regio-Anlage gemeinnützige Projekte in ihrem Geschäftsgebiet.

 

Mit dem großen Auftakttag mit 15 Veranstaltungen im ganzen Land ist das „Baden-Württembergische Jahr der Genossenschaften 2015“ offiziell eingeläutet worden. Von Karlsruhe bis Leutkirch im Allgäu und von Todtnau im Südschwarzwald bis Stuttgart präsentierten sich Genossenschaften mit ihren vielfältigen und seit vielen Jahrzehnten erfolgreichen Geschäftsmodellen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist Schirmherr des vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband (BWGV) organisierten Festjahres, in dem dessen Mitgliedsgenossenschaften auf zahlreichen Veranstaltungen das ganze Jahr über die enorme Stärke und Vielfalt dieser Unternehmensform aufzeigen. Mit rund 3,8 Millionen Menschen ist mehr als jeder dritte Baden-Württemberger Mitglied in mindestens einer Genossenschaft.

 

Glaser: „Genossenschaften stehen für Vielfalt und Stärke“

„Unsere Genossenschaften stehen für Vielfalt und Stärke – sowohl in urbanen Gebieten als auch im ländlichen Raum; und sie sind in ganz Baden-Württemberg präsent“, sagte BWGV-Präsident Dr. Roman Glaser anlässlich des Auftakts des Baden-Württembergischen Jahres der Genossenschaften 2015. „Mit den insgesamt 15 Auftaktveranstaltungen konnten die Menschen jeweils ihre Genossenschaften vor Ort besuchen und so noch besser kennenlernen.“ Jeder Baden-Württemberger hat praktisch täglich mit Genossenschaften zu tun, zu beinahe jeder Tageszeit. Entsprechend erstreckte sich der Auftakt zum Baden-Württembergischen Jahr der Genossenschaften auch über einen gesamten Tag – von 7 Uhr bis 21 Uhr.

 

Veranstaltungen bei 15 Genossenschaften in ganz Baden-Württemberg

Folgende 15 Genossenschaften haben sich jeweils eine Stunde lang interessierten Bürgern vorgestellt (jeweils mit Uhrzeit): 7 Uhr: BioEnergie Bittelbronn eG in Haigerloch (Zollernalbkreis), 8 Uhr: FGS Fleischerei- & Gastronomie-Service Baden eG in Offenburg, 9 Uhr: BÄKO Südwürttemberg eG in Reutlingen, 10 Uhr: Gemeinnützige Genossenschaft zum Betrieb der Waldorf-Kindertagesstätte Gengenbach-Strohbach eG (Ortenaukreis), 11 Uhr: Volksbank Bühl eG (Kreis Rastatt), 12 Uhr: dasrößle eG in Todtnau-Geschwend (Kreis Lörrach), 13 Uhr: Schülergenossenschaft KHS Mensa eSG in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis), 14 Uhr: Reichenau-Gemüse eG, Insel Reichenau (Kreis Konstanz), 15 Uhr: ZG Raiffeisen eG in Karlsruhe, 16 Uhr (bereits am 13. Januar): Schülergenossenschaft EventStar in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg), 17 Uhr: in.Silva Internationale Holzhandels- und Logistikgenossenschaft eG in Leutkirch (Kreis Ravensburg), 18 Uhr: Leutkircher Bürgerbahnhof eG, 19 Uhr: HAGOS Verbund deutscher Kachelofen- und Luftheizungsbauerbetriebe eG in Stuttgart (findet zu einem anderen Termin statt) und Winzergenossenschaft Oberbergen im Kaiserstuhl eG in Vogtsburg (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald), 20 Uhr (bereits am 13. Januar): Bettenring eG in Filderstadt (Kreis Esslingen).

 

„Bestens zur Bewältigung von Zukunftsherausforderungen geeignet“

In den vergangenen zehn Jahren sind allein in Baden-Württemberg rund 250 neue Genossenschaften gegründet worden. „Die vielen Gründungen zeigen, wie hervorragend sich unsere Unternehmensform für viele Geschäftsideen und zur Bewältigung von Zukunftsherausforderungen eignet“, sagte BWGV-Präsident Glaser. Die Vielfalt an genossenschaftlichen Unternehmen in Baden-Württemberg ist enorm: Sie reicht von den Handelsriesen Intersport und Euronics bis zum Landgasthof, Dorfladen oder zur genossenschaftlichen Schule. Vermehrt gegründet werden auch Ärztegenossenschaften, Kooperationen für Berater, Gärtner und Druckereien sowie Schwimmbad-, Kino- oder Marketing-Genossenschaften. Höhepunkt des Baden-Württembergischen Jahres der Genossenschaften 2015 wird das Zukunftsforum des BWGV mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 30. September sein.

 

Kretschmann: „Genossenschaft ist ein Erfolgsmodell“

„Das genossenschaftliche Geschäftsmodell ist ein Erfolgsmodell, das sich  – gerade auch in Krisenzeiten – bewährt hat“, lobt Schirmherr Kretschmann die bereits über 160 Jahre alte Unternehmensform. „Genossenschaften fördern die regionale Wertschöpfung, binden bürgerschaftliches Engagement ein und erfüllen nachhaltig anstehende Aufgaben“, so Kretschmann, der selbst Mitglied einer Genossenschaftsbank ist. „Wenn die Menschen vor Ort die Initiative ergreifen und Lösungen für dringende Aufgabenfelder durch die Gründung einer Genossenschaft finden, so ist das sehr begrüßenswert.“

 

Weitere Informationen zum „Jahr der Genossenschaften“ und zu den Genossenschaften in Baden-Württemberg unter: www.wir-leben-genossenschaft.de.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Name
Andrea Andree
Funktion
Bereichsdirektorin Marketing & Vertrieb
Bild
Andrea Andree - Volksbank Bühl - Marketing & Vertrieb
Telefon
07223 985 1210
E-Mail
andrea.andree[at]volksbank-buehl.de