Die Ausbildung bei uns

Mehr als eine Lehre – unsere Azubis packen mit an

Azubis können bei uns richtig was erleben. Mit unseren Azubiprojekten tauchen die Auszubildenden in die Finanzwelt ein und tragen früh Verantwortung.

Ziel der Ausbildung

Für uns ist die Ausbildung eine Investition in die Zukunft. Mit fundierten, abwechslungsreichen Ausbildungsinhalten schaffen wir die Basis für die spätere Übernahme von qualifizierten Aufgaben in unserem Unternehmen.

Der Einführungsworkshop

Ein guter Start: Mit Einführungsworkshops vor Beginn der Ausbildung bereiten wir unsere Auszubildenden optimal auf ihre Ausbildung in unserem Hause vor.

Wer weiß, worum es geht und worauf es ankommt, hat es leichter.  

Mit 5-tägigen Einführungsworkshops gleich zum Ausbildungsbeginn bereiten wir unsere Auszubildenden in lockerer Atmosphäre auf ihren Berufsstart vor. Hier lernen sie sich untereinander kennen und  erfahren alles Wichtige rund um unsere Bank, Ausbildung und Co.:       

  • Unsere Auszubildenden lernen sich kennen
  • Visionen und Ziele, Leitbild und Strategie der Volksbank Bühl
  • Stellung, Rechtsform und Organisation der Volksbank Bühl
  • Was versteht man unter dem Bankgeheimnis?
  • Alles rund ums Thema Ausbildung & Schule
  • Praktische Ausbildungs-Tipps der Ausbildungsbeauftragten, kurz ABBA´s
  • Besichtigung unserer Beratungscenter
  • Bei Bankerkundungsspielen "erleben" die Auszubildenden die Aufgaben und Strukturen in der Bank
  • Vertriebsphilosophie der Volksbank Bühl
  • Alles rund ums Thema Kundenservice
  • Vorstellung des Betriebsrates der Bank
  • Einführung in die EDV-Systeme
Ausbildung in den einzelnen Abteilungen

Eine echte Allround-Ausbildung: Mit unserer Ausbildung in den einzelnen Abteilungen bieten wir eine umfassende, an klaren Zielen und Inhalten ausgerichtete Ausbildung in allen Geschäftsbereichen unserer Bank.

Wir bieten viel Raum für persönliche Stärken und Neigungen.

Klare Strukturen, einheitliche Ausbildungswege - sie sind die Basis für die optimale Ausbildung bei uns. Mit zielorientierten Konzepten begleiten wir die Auszubildenden in den einzelnen Abteilungen und vermitteln ihnen systematisch die spezifischen Kenntnisse und fachliches Wissen.

Auch die objektive und sachliche Beurteilung durch unsere Ausbilder gehört dazu ebenso wie das Feedback jedes einzelnen Auszubildenden über den jeweiligen Ausbildungsabschnitt. Das schafft Raum, um persönliche Stärken optimal zu entfalten. Der Schlüssel zum Erfolg für eine erfolgreiche Ausbildung bei der Volksbank Bühl.

Innerbetrieblicher Unterricht (IBU)

Lernen in Theorie & Praxis: In vielfältigen Einheiten des innerbetrieblichen Unterrichts (IBU) lernen unsere Auszubildenden praxisorientiert mit Informationen und Tipps aus erster Hand.

Wir nehmen uns Zeit für unsere Auszubildenden.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Geschäftsbereichen unserer Bank geben ihr Fachwissen anschaulich und ganz konkret an unsere Auszubildenden weiter. Praktische Erfahrungen, Tipps und Beispiele inklusive. Dazu gehört natürlich auch die intensive Betreuung durch unsere Partner im FinanzVerbund wie die Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment, R+V –Versicherung und Süddeutsche Krankenversicherung. Unsere zahlreichen Unterrichtseinheiten für unsere Auszubildenden beinhalten folgende Themen:

 

  • Gemeinsam mehr erreichen
  • Kontoführung / Alles rund ums Bankkonto
  • Richtig telefonieren
  • Die Technik sinnvoll in den Bankalltag integrieren
  • Internet / Social Media
  • Strukturierte Gesprächsführung

 

  • Geldanlage auf Konten
  • Investmentfonds
  • Leben- & Sachversicherungen
  • Bausparen

 

  • Krankenversicherungen
  • Immobiliengeschäft
  • Wertpapiere
  • Controlling
  • Privatkreditgeschäft

 

  • Firmenkundengeschäft
  • Baufinanzierung
  • Immobiliengeschäft
  • Strukturierte Gesprächsführung
  • Vorbereitung auf die Abschlussprüfung


Auch bei unserem innerbetrieblichen Unterricht sind klare Strukturen, einheitliche Konzepte und das Feedback unserer Auszubildenden die Basis für die erfolgreiche Ausbildung auf hohem Niveau bei der Volksbank Bühl.

Unsere Ausbildungsbeauftragten (ABBAs)

In besten Händen: Ausbildungsbeauftragte (ABBAs) unserer Bank engagieren sich als Lernberater und Coaches und stehen den Auszubildenden als direkte Ansprechpartner zur Seite.

Wir schenken unseren Auszubildenden Vertrauen
.

Als Vertrauens- und Kontaktpersonen sind zahlreiche Ansprechpartner unserer Bank jederzeit für die Auszubildenden da. Als ABBAs haben sie stets ein offenes Ohr für die Wünsche und Belange unserer Auszubildenden und machen sich gemeinsam mit ihnen dafür stark. Sie suchen intensiv das offene Gespärch mit allen Auszubildenden über die Entwicklung jedes einzelnen während der Ausbildung und sind mit von der Partie bei Einführungsworkshops, Azubi-Treffen und Co.

Ausbildungsbeauftragte der Volksbank Bühl
von links: Verena Burgert, Christian Gerstner, Katharina Oberle, Hannes Glattfelder und Madeline Göppert
Lernen mit System

Lernen mit System: Das Feedback aus den einzelnen Abteilungen und der Auszubildenen selbst ist uns wichtig, um Lernerfolge zu sichern. Optimale Prüfungsvorbereitung und die Unterstützung durch unsere hauseigene Training & Coaching Akademie (TCA) runden die gelungene Ausbildung mit System ab.

Training & Coaching Akademie
Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten

Vielfältige Perspektiven: Die Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten sind für alle Nachwuchskräfte vielfältig und auch ganz speziell, je nach persönlichen Stärken und Neigungen.

Wir sind "Top-Arbeitgeber" für unsere Mitarbeiter.

Bereits zum 3. Mal in Folge erhielten die Volksbanken Raiffeisenbanken das Gütesiegel als „Top-Arbeitgeber“. Untersucht wurden die Kriterien Entwicklungsmöglichkeiten, Marktposition, Unternehmenskultur, Vergütung und Anerkennung, Jobsicherheit und Work-Life-Balance.

Wir haben uns die Förderung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit jeher auf die Fahnen geschrieben. Mit der Gründung unserer hauseigenen TCA ist es uns gelungen, wichtige Fortbildungs- und Personalentwicklungsthemen auf einer professionellen Plattform zu bündeln. Die Möglichkeiten für alle Nachwuchskräfte sind vielfältig und auch ganz speziell, je nach persönlichen Stärken und Neigungen. Im vergangenen Jahr investierte die Volksbank Bühl 1.345 Seminartage in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - für Seminare im eigenen Haus sowie bei genossenschaftlichen Akademien und Partnern der Bank. Dazu gehören die Akademie des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes in Karlsruhe, die Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur und der IT-Partner der Volksbank Bühl, die FIDUCIA in Karlsruhe.

Entwicklungsmöglickeiten
Auszubildenden-Treffen

Ein gutes Team: In regelmäßigen Auszubildenden-Treffen lernen sich bisherige und neue Auszubildende kennen und tauschen sich untereinander aus - das schweißt zusammen und bindet die Neuen von Anfang an mit ein.

Gemeinsam lernen. Gemeinsam was erleben.

Auszubildende und Ausbildungsbeauftragte, kurz ABBAs, sind auch außerhalb der Bank bei zahlreichen Events aktiv. In lockerer Runde lernt man sich noch besser kennen, spricht offen über alles, was bewegt und interessiert - jede Menge Spaß inklusive. Ob bei abenteuerlicher Kanufahrt, beim Bowlingabend oder bei interessanten Ausflügen zu unseren Verbundpartnern, wie die R+V Versicherung in Wiesbaden und die Bausparkasse in Schwäbisch Hall – auch die zukünftigen Auszubildenden sind schon vor Ausbildungsbeginn mit von der Partie. Das bindet ein und bringt Freude auf einen gelungenen Berufsstart bei der Volksbank Bühl.

Azubiausflug Juli 2016: Kanutour auf der Moder

Bei bestem Wetter haben sich unsere Azubis bereits am frühen Morgen getroffen, um den ganzen Tag mit dem Kanu auf dem Wasser zu verbringen.

Nach einer kurzen Einweisung zum Kanu fahren, ging es um 11 Uhr aufs Wasser. Jeweils zu zweit in einem Kanu, das Verständnis untereinander hat sehr schnell gepasst, sodass alle wie Profis voran kamen. Es dauerte nicht lange und die Fahrt entwickelte sich zu einer reinen Wasserschlacht, bei der die Paddel nur noch als Waffe eingesetzt wurden. Nasser konnte man selbst beim Kentern nicht werden, was zum Glück keinem passiert ist.

Erschöpft von der Schlacht wurde auf halber Strecke eine 30-minütige Pause eingelegt und mit kalten Getränken und belegten Brötchen neue Kraft für die zweite Halbzeit getankt. In der zweiten Runde wurde die anhaltende Sonne und idyllische Landschaft genossen, worauf auf die letzten Kilometer ein Wettrennen folgte, da man nach vier Stunden auf dem Wasser das Land ersehnte.

Im Ganzen war es ein anstrengender, aber sehr witziger Tag.

-Ein Bericht unseres Kollegen Nijazi Rexhepi, Ausbildungsjahrgang 2014-

Azubi-Treffen
Azubi-Treffen
Azubi-Treffen
Azubi-Treffen

Fahrt zur Union Investment und der Deutschen Börse im Herbst 2016

Soziale Projekte unserer Auszubildenden

Durch die regelmäßigen sozialen Projekte sammeln unsere Auszubildende wertvolle Erfahrungen und entwickeln sich auf unterschiedlichsten Ebenen weiter. Durch die verschiedenen Einblicke in andere Aufgabenbereiche fördert es die individuelle Persönlichkeitsentwicklung und erweitert den Horizont jedes einzelnen. Die Idee zu den Projekten erarbeiten die Auszubildenden zusammen mit ihren ABBAs und in Abstimmung mit der Personalabteilung.

  • 2016

    Einsatz und Mithilfe in der Bühler Tafel e.V.

  • 2015

    Einsatz und Mithilfe bei der Lebenshilfe der Region Baden-Baden-Bühl-Achern

  • 2014

    Einsatz und Mithilfe in den Pflegeheimen Dr. Friedrich-Geroldt-Haus in Kehl und Erich-Burger-Heim in Bühl

    Plätzchenbacken in Kindergärten in Kehl, Greffern und Vimbuch

  • 2013

    Einsatz und Mithilfe in der Diakonie Kork

  • 2012

    Einsatz und Mithilfe bei den Tafeln in Bühl und Kehl

    Plätzchenbacken in Kindergärten

  • 2011

    Produktion und Verkauf von Ansteckbuttons und Spende des Erlöses an die Lebenshilfe Bühl und die Diakonie Kork

Erfahrungsbericht soziales Projekt 2016

Rund 900 Tafeln verteilen bundesweit mehrere tausend Tonnen Lebensmittel pro Jahr an bedürftige Menschen. Die Bühler Tafel ist eine davon und sorgt dafür, dass das Essen dort hinkommt, wo es hingehört: zu den Menschen.

Der Verein Bühler Tafel e.V. wurde am 15.07.2008 im Friedrichsbau von ca. 80 Bürgern und Bürgerinnen der Stadt Bühl und den umliegenden Gemeinden gegründet. Die Tafel verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele unter dem Dach des Bundesverbandes Deutscher Tafeln.

Ohne das ehrenamtliche Engagement und den Geld- oder Sachspenden sind die Tafeln nicht denkbar. Daher wird immer die freiwillige Unterstützung benötigt.

Darum fand unser soziales Projekt 2016  in der Bühler Tafel statt. Der Startschuss fiel am 01. August 2016.

Jeden Tag wurden zwei von uns Auszubildenden eingeteilt, um den Tafelladen in der Bühlertalstraße 6 tatkräftig zu unterstützen. Die Öffnungszeiten des Ladens sind immer Dienstags und Donnerstags von 13:30 Uhr bis 16 Uhr und Samstags von 10:30 Uhr bis 13 Uhr.

Morgens um 8 Uhr haben wir den Bühler Tafelladen betreten und machten uns natürlich Gedanken über die Situation der bedürftigen Menschen: Sind wir überhaupt willkommen? Was erwartet uns vor Ort? Worin bestehen unsere Aufgaben?

Nachdem wir durch Frau Düster, der Leiterin des Bühler Tafelladens, freundlich empfangen wurden, wies sie uns in die täglichen Aufgaben der ehrenamtlichen Mitarbeiter ein. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arbeitsbereiche : Das erste Team fährt jeden Vormittag mit den Transportern die verschiedenen Lieferanten ab, denn diese unterstützen die Tafelläden mit regelmäßigen Sachspenden, wie beispielsweise Obst und Gemüse.

Das zweite Team sortiert die gelieferten Waren in der Küche aus und sortiert das Obst und Gemüse in neue Körbchen um. Das Dritte Team ist für die Etikettierung der Produkte zuständig, sowie für die ordnungsgemäße Lagerung im Tafelladen.

Viele von uns dachten, dass die Leute in einem Tafelladen kostenlos einkaufen dürfen. Doch wir wurden eines anderem belehrt: Jeder der im Tafelladen einkaufen darf, zahlt wie in einen Supermarkt einen bestimmten Preis für die Produkte. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied, denn die Preise sind viel günstiger, beispielsweise kostet ein Joghurt gerade mal 10 Cent.

Im Laufe des Projekts haben uns die ehrenamtlichen Mitarbeiter erklärt, wer berechtigt ist, in einem Tafelladen einzukaufen:

Jeder, der am Existenzminimum lebt, kann bei der Tafel einen Ausweis beantragen. Ob diejenigen dann auch einen Ausweis erhalten, hängt von den finanziellen Verhältnissen ab, welche offengelegt werden müssen. Das prüft ein Angestellter der Tafel in einem persönlichen Gespräch. Wenn sie dann einen Ausweis erhalten haben, wird immer auf diesem vermerkt, wann man eingekauft hat, damit jeder einmal Erster und Letzter in dem Tafelladen ist. Der Ausweis ist nicht übertragbar auf andere Personen oder andere Tafelläden.

Es gibt auch Regeln, die beim Einkaufen in dem Bühler Tafelladen beachtet werden müssen: 

Lebensmittel, die nicht regelmäßig geliefert werden, wie z.B. Milch und Mehl, darf jeder nur eins bei jedem Einkauf mitnehmen.

Fazit:

Das soziale Projekt regt uns Azubis an, uns Gedanken über andere Lebenssituationen zu machen. Diese Tage in der Bühler Tafel haben viele von uns zum Nachdenken gebracht und uns gezeigt, wie gut wir es eigentlich haben. Meiner Meinung nach soll das soziale Projekt weiterhin Bestandteil der Ausbildung bei der Volksbank Bühl bleiben, denn es zeigt uns allen jedes Mal aufs Neue, wie man in verschiedenen Lebenssituationen am Besten damit umgehen kann und was es für tolle Unterstützung gibt.

- Erfahrungsbericht unserer Kollegin Sarah Hafner, Ausbildungsjahrgang 2013 -

Soziales Projekt 2016 "Bühler Tafel"
Abschlussjahrgänge 2012 bis heute
Abschlussjahrgang 2016
Abschlussjahrgang 2016
Abschlussjahrgang 2015
Abschlussjahrgang 2015
Abschlussjahrgang 2014
Abschlussjahrgang 2014
Abschlussjahrgang 2013
Abschlussjahrgang 2013
Abschlussjahrgang 2012
Abschlussjahrgang 2012