Bilanzpressekonferenz 2020 - Volksbank Bühl

Bühl, 10.03.2020

Verantwortung Zukunft.

Menschen helfen, ihre Ziele zu erreichen

Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz der Volksbank Bühl blickte der Vorstandsvorsitzende Claus Preiss auf ein in jeder Hinsicht ereignisreiches und für das Institut erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Während Handelskriege, Brexit und die immer deutlich spürbareren Folgen des Klimawandels für Verunsicherung sorgten, hat die Volksbank Bühl im Jahr ihres 150-jährigen Bestehens einmal mehr bewiesen: auf ihr verantwortungsvolles Wirken in der Region ist Verlass. „Unser Institut hat eine lange Tradition. Sie fortzusetzen, heißt für uns nicht Asche bewahren, sondern das Feuer weitergeben“, betont Claus Preiss und führt aus: „Wir brennen für die genossenschaftliche Idee: gemeinsam erreichen, was alleine nicht geht.“ Getreu diesem Motto hat die Volksbank Bühl auch 2019 Verantwortung übernommen: Menschen beim Erreichen ihrer Ziele geholfen, die regionale Wirtschaft unterstützt und das gesellschaftliche Miteinander gefördert.

Verantwortung übernehmen und beherzt handeln

„Verantwortung übernehmen heißt für uns klar Stellung beziehen und beherzt handeln, um die Zukunft für die Region erfolgreich zu gestalten“, sagt Claus Preiss. „Wir stehen zu der genossenschaftlichen Sicht auf die Welt und stellen den Menschen in den Mittelpunkt, nicht den Profit.“  So hat die Volksbank Bühl sich auch 2019 konsequent an den Bedürfnissen der Menschen und Unternehmen in der Region ausgerichtet: sie vor Ort ganzheitlich und bedarfsgerecht beraten, das Angebot an online und mobil nutzbaren Services weiter ausgebaut und Unternehmen auf vielfältige Weise Investitionen in die Zukunft ermöglicht. Eine erfolgreiche Strategie, wie der Geschäftsverlauf des abgelaufenen Jahres zeigt. Das Institut verzeichnet erneut ein nachhaltiges Wachstum, das sowohl vom Einlagen- als auch vom Kreditgeschäft getragen ist.

Nähe erleben – vor Ort und digital  

Während das Handelsblatt von einer neuen Dimension des Filialsterbens in Deutschland spricht, ist die Volksbank Bühl auch 2019 ihrer Doppelstrategie treu geblieben: die einzigartige genossenschaftliche Beratungsqualität in 28 Beratungscentern in der gesamten Region sicherstellen und gleichzeitig das Angebot an online und mobil nutzbaren Services erweitern. „Ganz einfach, weil das dem entspricht, was unserer Mitglieder und Kundinnen und Kunden von uns erwarten,“ sagt Claus Preiss. „Sie schätzen die persönliche Beratung, wenn es um weitreichende Entscheidungen wie die eigene Vorsorge, größere Investitionen oder die umfassende Absicherung der Familie geht und nutzen bei weniger komplexen Themen gerne Online-Angebote.“

Ausgezeichnet: eine der beliebtesten Banken

Dass die Volksbank Bühl dem großen Wunsch ihrer Mitglieder und Kunden nach persönlich und digital erfahrbarer Nähe in hervorragender Weise entspricht, bestätigt auch die im vergangenen Jahr veröffentlichte FOCUS-MONEY-Studie DEUTSCHLAND TEST. Sie kommt zu dem Schluss: die Volksbank Bühl gehört zu den beliebtesten Banken Deutschlands. Eine Auszeichnung, die den Vorstandsvorsitzenden Claus Preiss nach eigenem Bekunden sehr stolz macht, die er zugleich aber auch als Auftrag versteht: „Wir werden unseren Weg der konsequenten Ausrichtung an den Bedürfnissen unserer Kundinnen und Kunden ohne Wenn und Aber fortsetzen.“

Knapp 1.300 neue Mitglieder

Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele – das war die Überzeugung der Gründungsväter der Volksbank Bühl. Die 150-jährige Erfolgsgeschichte des Instituts ist der eindrucksvolle Beleg, dass die genossenschaftliche Idee bis heute nichts an Attraktivität eingebüßt hat. Auch im vergangenen Jahr entschieden sich wieder 1.295 Menschen, Teilhaber der Volksbank Bühl zu werden. Damit liegt die Zahl der Mitglieder jetzt bei rund 44.000. Als Zeichen der tiefen Verwurzelung der Bank mit der Region und als sichtbares Bekenntnis zum verantwortungsvollen Wirtschaften vor Ort pflanzte das Institut auch 2019 wieder Bäume für die neu hinzugewonnen Mitglieder – insgesamt rund 1.500 Stück im Bereich des Rheinmünsterer Forstes in Hildmannsfeld.

„Mitglied sein, heißt besondere Vorteile und Mehrwerte genießen“, führt Claus Preiss in diesem Zusammenhang aus. Die Mitglieder der Volksbank Bühl sind als Teilhaber der Bank über die Dividendenzahlung unmittelbar am Erfolg des Instituts beteiligt. Darüber hinaus genießen sie weitreichende Informations- und Mitbestimmungsrechte – so sieht es das Genossenschaftsgesetz vor. Die Mehrwertangebote der Volksbank Bühl allerdings gehen weit über diese Leistungen hinaus wie Claus Preiss erläutert: „Wir bieten unseren Mitgliedern in Zusammenarbeit mit mehr als 55 Händlern vor Ort sowie über 14.000 Partnern im gesamten Bundesgebiet ein exklusives Mehrwertprogramm.“

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Vertreterversammlung erhalten die Mitglieder der Volksbank Bühl auch in diesem Jahr eine Dividende von 6 %. Das entspricht einer Gesamtsumme von 787.769 Euro.

 

Einzigartig: die genossenschaftliche Beratung

Aktiv auf Kunden zugehen

„Als genossenschaftliches Institut haben wir die Themen, die für unsere Mitglieder und Kunden von besonderer Relevanz sind, nicht nur immer im Blick“, führt Claus Preiss aus. „Wir sprechen sie auch aktiv an und bieten unsere Unterstützung in Form individueller Beratung und passgenauer Lösungen an.“

Die Altersvorsorgeberatung der Volksbank Bühl ist Teil der ganzheitlichen Beratung im Rahmen des VR-FinanzPlans. Dazu sprechen Berater und Kunde über die aktuelle persönliche Situation, Ziele und Wünsche für die Zukunft und passgenaue Finanzlösungen.

Im Bereich der Anlageberatung berichtet die Bank, dass Anleger auch 2019 langfristige Geldanlagen mieden und sich für liquide Anlageformen entschieden. Kundinnen und Kunden wünschen sich nach wie vor Sicherheit und Verfügbarkeit. Als verantwortungsbewusster Partner der Menschen in der Region hat die Volksbank Bühl ihre Privat- und Firmenkunden im Berichtsjahr aktiv auf die Notwendigkeit zur Anlageoptimierung angesprochen: „Wer sein Geld auf dem Konto liegen lässt, erzielt nicht nur keine Rendite, sondern nimmt einen Wertverlust, mindestens in Höhe der Inflationsrate in Kauf“, führt Claus Preiss aus. „Wir haben unseren Kunden das ganz offen kommuniziert und sie zu einem persönlichen Beratungsgespräch eingeladen.“

Bei der Realisierung des Traums vom Eigenheim hat die Volksbank Bühl die Menschen in der Region auch 2019 in vielerlei Hinsicht unterstützt: mit Finanzierungskrediten und einem umfassenden Service- und Leistungspaket, das im Sinne der ganzheitlichen Beratungsphilosophie beispielsweise auch Absicherungslösungen und Förderoptionen mit einschließt. Die Nachfrage war erneut groß.

Herausfordernd war das Jahr 2019 für alle, die eine gebrauchte Immobilie erwerben wollten. Denn der Immobilienmarkt in der Region war und ist angespannt. Dennoch konnte die Volksbank Bühl auch im abgelaufenen Geschäftsjahr Immobilienbesitzern und -suchenden bei der Immobilienvermittlung ein verlässlicher Partner sein und ein gutes Ergebnis erzielen.  

Im Bereich Zahlungsverkehr hat die Volksbank Bühl das neue Konto VR-GiroPrivat eingeführt, bei dem alles inklusive ist – von den zahlreichen Buchungen über die Nutzung aller Serviceleistungen vor Ort und online bis zur girocard. Als Rundum-Sorglos-Paket konzipiert, ist das VR-GiroPrivat seit Dezember des vergangenen Jahres für alle neuen Konten das Modell der Wahl. Schüler, Auszubildende und Studierende bis 27 Jahre können auch weiterhin das kostenfreie VR-MeinGiro abschließen und nutzen.

„Das kostenlose Girokonto ist nicht mehr zeitgemäß“, führt Claus Preiss an dieser Stelle an und ergänzt: „Selbst große Direktbanken wir die ING können und wollen sich ein kostenloses Girokonto nicht mehr leisten. Die Volksbank Bühl hat ihre Preise fair und partnerschaftlich kalkuliert und will mit dem neuen Girokonto den Zeitgeist treffen, nach dem der Kunde von heute jederzeit neu entscheiden kann, welchen Kanal er nutzt und zwar ohne auf die Vorteile eines Standortnetzes inklusive Bargeldversorgung und Genossenschaftlicher Beratung zu verzichten.“

Partner für den Mittelstand

Als Bank, die 1869 vor allem zur Unterstützung der Kaufleute und Gewerbetreibenden in der Region gegründet wurde, steht die Volksbank Bühl auch 150 Jahre später noch verlässlich an der Seite der mittelständischen Betriebe vor Ort. Die hatten angesichts der insgesamt schwächelnden Konjunktur kein leichtes Jahr 2019. Trotzdem war ihr Blick nach vorn gerichtet und sie investierten weiter in die Zukunft. Finanzierungspartner war im Berichtsjahr so häufig wie noch nie zuvor die Volksbank Bühl. So konnte das Institut im Bereich der gewerblichen Finanzierungen das Rekordergebnis von 112,5 Mio. Euro erzielen, was einem Plus von 31,4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Zu diesem Erfolg haben neben vielen langjährigen Kunden auch und vor allem Unternehmen aus der Region beigetragen, die sich 2019 erstmals für die Volksbank Bühl entschieden – vielfach aufgrund von Empfehlungen, wie Claus Preiss hervorhebt. „Unsere Firmenkunden erwarten von uns leistungsstarke Lösungen zum fairen Preis und auch darüber hinaus tatkräftige Unterstützung beim Erreichen ihrer Ziele“, erklärt Claus Preiss und ergänzt: „Das Spektrum der Themen ist breit: es geht um Digitalisierungsprozesse, moderne Zahlungsverkehrslösungen, die privaten Belange des Unternehmers und vieles mehr.“

Mit der Region verbunden – über alle Kanäle

Aus Liebe zur Region nutzt die Volksbank Bühl seit vielen Jahren auch die sozialen Medien, um den Menschen in der Region nah zu sein und auch auf diesem Weg Austausch und Beteiligung zu ermöglichen – über Plattformen wie Facebook, Twitter & Co., die Crowdfunding Plattform der Volksbanken Raiffeisenbank und, und, und. Mehr als 15.160 Fans und Follower sind Beleg für einen regen Austausch, der kreative Kräfte freisetzt.

 

Verantwortung übernehmen, die Region fördern

Dank für 150 Jahre Volksbank Bühl, 600.000 Euro für die Region

Das Jahr 2019 war für die Volksbank Bühl ein ganz besonderes, denn das Institut feierte sein 150-jähriges Bestehen. Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten gehörten neben einer großen Gala in der Hauptstelle in Bühl und Feierstunden in allen Regionalmärkten auch besondere Veranstaltungsangebote für die ganze Region. „Wir sind stolz, dass wir hier vor Ort seit eineinhalb Jahrhunderten erfolgreich arbeiten. Gleichzeitig wissen wir sehr genau, wer das alles erst möglich gemacht hat: die Region und ihre Menschen“, führte Claus Preiss aus. „Wir wollten deshalb nicht uns feiern, sondern die Region und Danke sagen für das große Vertrauen in uns als Bank und Partner.“ Deshalb lud die Volksbank Bühl im Rahmen des Bühler Zwetschgenfestes auch die ganze Region zu einem Open-Air-Konzert mit der Band FOOLS GARDEN ein, das mehr als 3.000 Besucher begeisterte. Zu den Veranstaltungshighlights der Jubiläumsjahres gehörten außerdem ein Abend mit dem Comedian Rolf Miller in Kehl sowie der Kehler Rheinuferlauf, der anlässlich des Jubiläums der Volksbank Bühl 2019 als Benefizlauf ausgetragen wurde. Darüber hinaus verdoppelte die Volksbank Bühl ihr jährliches Spendenvolumen im Jubiläumsjahr auf rund 600.000 Euro. 150.000 davon flossen direkt an Städte, Gemeinden, Sozialstationen und die Regionalmärkte im Geschäftsgebiet. Weitere 150.000 Euro gingen als Zustiftung an die Stiftung der Volksbank Bühl, zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte vor Ort. Unter dem Motto „Werte, die verbinden – gestern, heute und in Zukunft“ überraschte das Institut im Jahr seines 150-jährigen Bestehens mit der Chronik, der etwas anderen Art: Interessierte waren online und über Touchscreens in den Beratungscentern eingeladen, auf digitale Zeitreise zu gehen und zu erleben, wie zentrale genossenschaftlichen Werte die Bank, die Region und ihre Menschen seit eineinhalb Jahrhunderten miteinander verbinden.

Insgesamt hat die Volksbank Bühl in 2019 mehr als 430 soziale, kulturelle und sportliche Projekte vor Ort unterstützt.

Stiftungskapital steigt auf über 2 Millionen

Herzstück des Förderengagements der Volksbank Bühl ist seit nunmehr 15 Jahren die Stiftung der Volksbank Bühl. „Sie mit zusätzlichem Kapital noch einmal deutlich zu stärken, war uns im Jubiläumsjahr 2019 ein besonderes Anliegen“, betont Claus Preiss. So flossen gleich im Januar 150.000 Euro an die Stiftung der Volksbank Bühl, deren Kapitalstock damit auf 2 Millionen Euro angewachsen ist. Die Fördermittel der Stiftung kamen auch im abgelaufenen Jahr Projekten und Initiativen aus den Bereichen Kunst und Kultur, Sport, Wirtschaft, Religion, Jugend und Soziales zugute. Insgesamt konnten seit der Gründung bereits rund 606 gemeinnützige Projekte mit 665.800 Euro unterstützt werden.

Mehr als 152.000 Euro Spenden für Crowdfunding-Projekte in der Region

49 unterstützte Projekte und mehr als 152.000 Euro gesammelte Gelder – das ist die beeindruckende Crowdfunding-Bilanz der Menschen aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Bühl. Rund 25.000 Euro steuerte die Volksbank Bühl über die Jahre aus dem Co-Funding-Topf zu. Gemeinsam haben rund 4.400 Unterstützer gemäß der genossenschaftlichen Grundidee möglich gemacht, was den Projektinitiatoren alleine nicht möglich war.

So konnte der gemeinnützige Verein Riverside Ortenau 2019 einen Abtrennvorhang zum Schutz vor Lärm und Staub in der Lehrwerkstatt anschaffen, die Dorfsänger des TTV Odlehofen einen Planwagen und die Kita Haus Löwenzahn ein neues Hühnerhaus. Deutschlandweit wurden über die gemeinsame Plattform der Volksbanken Raiffeisenbanken „Viele schaffen mehr“ in den vergangenen Jahren von mehr als 567.000 Unterstützern knapp 20 Millionen Euro für rund 6.000 gemeinnützige Projekte gespendet.

Sport, Kultur und Miteinander fördern

Auch 2019 hat die Volksbank Bühl stellvertretend für alle Volksbanken Raiffeisenbanken und den DOSB drei Vereine aus der Region für besonderes soziales Engagement ausgezeichnet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde nahmen sie die Sterne des Sports entgegen.

Im Jahr des 150-jährigen Jubiläums standen nicht nur die Feierlichkeiten, sondern auch die Szene Bühl unter dem Motto „Werte, die verbinden“. Das Interesse war riesengroß: 12 Künstlerinnen und Künstler – so viele wie noch nie zuvor in der 13-jährigen Geschichte der Szene Bühl – zeigten ihre Arbeiten. Mehr als 300 Besucherinnen und Besucher kamen allein zur Vernissage. Auch das ein Rekord, ebenso wie die Teilnehmerzahl beim Voting, bei dem Kunstinteressierte aus der Region erstmals auch online ihre Favoriten wählen konnten. So bildete die Szene Bühl den rundum erfolgreichen Veranstaltungs-Abschluss für ein rundum gelungenes Jubiläumsjahr.

 

Mitarbeiter befähigen, entwickeln und ermutigen

„In Zeiten des Wandels, wie wir sie gerade erleben, reicht fachliche Kompetenz allein längst nicht mehr aus. Kreative Köpfe sind gefragt, die offen sind für neue Ansätze und Arbeitsweisen und bereit, selbst mit Verantwortung zu übernehmen“, so Claus Preiss. Deshalb setzt die Volksbank Bühl auf ein breites Spektrum an Aus-bzw. Weiterbildungs- und Fördermaßnahmen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befähigen, die Zukunft erfolgreich zu gestalten.

Aus- und Weiterbildung an der Training & Coaching Akademie (TCA)

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der hauseigenen Training & Coaching Akademie (TCA) qualifizieren – das hat bei der Volksbank Bühl Tradition und Zukunft. Denn der Ansatz Fach- und Methodenkompetenzen inhouse zu fördern und zu entwickeln, hat sich bewährt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden befähigt, die hohe Beratungs- und Servicequalität sicherzustellen, die Mitgliedern, Kundinnen und Kunden wichtig ist. Fach- und Führungskräfte lernen ihrer Verantwortung als Personalentwickler und Coaches gerecht zu werden. Daneben helfen Angebote zu aktuellen Themen wie Digitalisierung, die Herausforderungen der Zeit als Chancen zu begreifen und Zukunft erfolgreich zu gestalten. Methodisch setzt die TCA auf klassische Präsenzveranstaltungen, die gezielt um innovative E-Learning und Online-Seminaren ergänzt werden. Insgesamt hat das Team der Volksbank Bühl im abgelaufenen Geschäftsjahr 961 Seminartage absolviert – 498 davon an der eigenen TCA. Darüber hinaus gehörten auch im Berichtsjahr wieder Online-Formate wie Webinare zum Angebot der TCA.

Berufsstart und Entwicklungschancen

Schule aus und dann? 16 junge Menschen aus der Region haben sich in den vergangenen Jahren für eine Berufsausbildung bei der Volksbank Bühl entschieden und gehörten 2019 dem Team an. Vier von ihnen freuten sich im Sommer über ihre erfolgreichen Abschlüsse.

Ergänzend zu den Qualifizierungsangeboten an der TCA ermöglichte die Volksbank Bühl es ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch 2019, vielfältige Weiterbildungsmaßnahmen zu absolvieren. Auch 2019 konnte das Institut wieder 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum erfolgreichen Studienabschluss bzw. zur fachbezogenen Zertifizierung gratulieren. Nimmt man die zurückliegenden fünf Jahre in den Blick, so konnten in dieser Zeit insgesamt 77 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an solchen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten teilnehmen.

Fit im Job

„Wir leben in einer Zeit, in der viele Menschen unter psychischer und körperlicher Belastung leiden. Das Tempo hat zu genommen: immer mehr Dinge verändern sich in immer kürzerer Zeit, die Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben verschwimmen vielfach“, stellt Claus Preiss fest und erklärt wie die Volksbank Bühl angesichts dieser Entwicklungen Mitarbeitergesundheit gezielt fördert. Im Zentrum stehen dabei die Themen Prävention und Bewegung. Denn, so Claus Preiss: „Dass vorsorgen besser als heilen ist, wissen wir alle. Und der Bewegung kommt als Ausgleich zu Stress im Alltags- und Berufsleben eine wichtige Bedeutung zu.“ Zu den Angeboten des betrieblichen Gesundheitsmanagements gehörten deshalb auch 2019 wieder ganz unterschiedliche Sportangebote wie Pilates, Fußball-, Lauf- und Walkinggruppen.

 

Die Zahlen des Geschäftsjahres 2019

Regulatorische Herausforderungen und anhaltend niedrige Zinsen haben den finanzwirtschaftlichen Rahmen für das Geschäftsjahr 2019 vorgegeben. In dieser herausfordernden Situation hat sich das genossenschaftliche Modelle der konsequenten Orientierung an den Bedürfnissen und Wünschen der Kundinnen und Kunden einmal mehr als besonders tragfähig erwiesen. So kann der Vorstand erneut von einem erfolgreichen Jahr für die Volksbank Bühl und ihre Mitglieder berichten.

Deutliches Plus im Kreditgeschäft

In Zeiten niedriger Zinsen für klassische Anlageformen, steigt die Bereitschaft, Gelder zu investieren, um sich persönliche Wünsche zu erfüllen und individuelle Ziele zu erreichen. Bei der Finanzierung haben auch 2019 wieder auf die Unterstützung der Volksbank Bühl gesetzt, die als verlässlicher Partner einen hervorragenden Ruf in der Region genießt. So konnte das Institut im Bereich der bilanziellen Kundenkredite eine deutliche Steigerung von 25,3 Millionen Euro auf 634,8 Millionen Euro verzeichnen. Allein die anhaltend hohe Nachfrage nach Immobilienkrediten zu Bau-, Kauf- und Modernisierungszwecken führte zu einem Neukreditvolumen von 44,1 Millionen Euro, was einer erneuten Steigerung von 11,7 % entspricht.

Besonders erfreulich entwickelte sich das Finanzierungsgeschäft im Firmenkundensegment, in dem die Bank für das Jahr 2019 ein Rekordergebnis verzeichnet. Das Neuzusagevolumen lag mit 112,5 Millionen Euro noch einmal 31,4 % höher als im Vorjahr. Damit hat die Volksbank Bühl ihre Position als der Partner des Mittelstands vor Ort weiter gefestigt und ihre Spitzenposition im Markt weiter ausgebaut.

Auch die Kredite bei den Partnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe verzeichneten mit einem Anstieg von 6,7 % bzw. 9,0 Millionen Euro auf 141,5 Millionen Euro eine erfreuliche Entwicklung. Damit liegt das Gesamtkreditvolumen bei 805,0 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 27,8 Millionen Euro bzw. 3,6 % gegenüber dem Vorjahr.

Wachstum auch beim Kundenanlagevolumen

Die Volksbank Bühl hat ihre Kunden 2019 ermutigt, von klassischen Geldanlagen ohne Ertragschancen auf rentable Lösungen mit überschaubarem finanziellem Risiko umzusteigen und dabei einmal mehr ihre hohe Beratungs- und Lösungskompetenz unter Beweis gestellt. Das hat die Menschen in der Region überzeugt. Sie haben dem Institut auch im Berichtsjahr ihr Vertrauen geschenkt. Die Entwicklung der bilanziellen Kundeneinlagen spiegelt das eindrucksvoll wider: Dank eines deutlichen Plus von 93,7 Mio. Euro bzw. 9,9 % lag das Ergebnis erstmals über der Eine-Milliarde-Grenze bei 1 Milliarde 40,6 Millionen Euro. Überzeugen konnten erneut auch die Lösungsangebote der Partnerunternehmen aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe. In diesem Segment verzeichnet die Bank ebenfalls erhebliche Zuwächse von 8,4 % bzw. 46,5 Millionen Euro auf 599,7 Millionen Euro. Damit erhöhte sich das gesamt betreute Kundenanlagevolumen um 140,3 Millionen Euro auf 1 Milliarde 640,3 Millionen Euro.

Auch die Bilanzsumme der Volksbank Bühl blieb 2019 auf Wachstumskurs. Sie stieg gegenüber dem Vorjahr um 8,6 % auf 1 Milliarde 273,9 Millionen Euro. Das betreute Kundenvolumen lag im Jahr 2019 bei 2 Milliarden 445,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 7,4 % bzw. 168,0 Millionen Euro gegenüber 2018.

Zinsüberschuss weiter auf gutem Niveau

Der Zinsüberschuss lag im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 18,8 Millionen Euro leicht über dem Vorjahresniveau. Um ihren Kunden leistungsstarke Finanz-, Vorsorge- und Absicherungslösungen aus einer Hand bieten zu können, hat die Volksbank Bühl 2019 erneut intensiv mit den Partnerunternehmen aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisen-banken zusammengearbeitet. Ausdruck dieses guten Miteinanders zum Wohle der Kundinnen und Kunden ist das sehr gute Provisionsergebnis, das bei 11,2 Millionen Euro liegt und damit 4,2% über dem Wert des vorausgegangenen Jahres.

Private Vorsorge bleibt wichtiges Thema

Trotz sinkender Zinsen verlor das Konzept des Bausparens nicht an Attraktivität: insgesamt 979 Bausparkonten mit einem Gesamtvolumen 52,2 Millionen Euro eröffneten die Kunden der Volksbank Bühl bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Die Bereitschaft, die eigene Vorsorge durch private und betriebliche Lösungen zu optimieren, war bei den Kundinnen und Kunden der Volksbank Bühl in 2019 erneut hoch. Sie haben das Angebot zur strukturierten individuellen Beratung genutzt, so dass das Institut 1.523 maßgeschneiderte Lösungen vermitteln konnte. Das Gesamtvolumen in diesem Bereich lag im Berichtsjahr leicht unter Vorjahresniveau bei 46,1 Millionen Euro.

2019 stand das Team Immobilien & Finanzierung der Volksbank Bühl angesichts des nahezu leergefegten Immobilienmarktes in der Region vor großen Herausforderungen. Dem Team gelang es trotzdem, Kunden bei der Suche nach dem richtigen Haus bzw. der optimalen Wohnung erfolgreich zu unterstützen und ein gutes Ergebnis zu erzielen: Insgesamt 55 Immobilien im Wert von 16,3 Millionen Euro wurden an neue Eigentümer vermittelt.

Vermögen gewinnbringend anlegen

Renditechancen nutzen, statt realen Wertverlust hinzunehmen – so lautete die Empfehlung der Volksbank Bühl an ihre Kunden im Bereich der Vermögensanlage. Gemeinsam mit dem Verbundpartner Union Investment hat sie auch 2019 wieder Vermögenskonzepte entwickelt, die den individuellen Bedürfnissen ihrer Mitglieder und Kunden optimal entsprachen und so viele Menschen erreicht. Im Ergebnis lag der gemeinsam mit Union Investment erzielter Jahresumsatz etwa auf Vorjahresniveau bei 55,6 Millionen Euro. Einen deutlichen Anstieg weist dagegen der Wertpapierbestand bei diesem Partner im Berichtsjahr auf. Das Institut berichtet über ein Plus von 19,5 % bzw. 45,9 Millionen Euro und einen Bestand von 281,7 Millionen Euro. Der gesamte Wertpapierbestand lag mit 344,8 Millionen Euro ebenfalls deutlich höher als noch im Vorjahr – Plus 50,7 Millionen Euro bzw. 17,2 %.

Verwaltungsaufwendungen und Betriebsergebnis

Im Geschäftsjahr 2019 betrug der Verwaltungsaufwand 21,5 Millionen Euro. Davon entfielen 14,5 Millionen Euro auf Personal- und 7,0 Millionen Euro auf Sachkosten.

Das Ergebnis aus der Bewertung risikobehafteter Kundenforderungen bzw. der bankeigenen Wertpapieranlagen lag 2019 bei -190.000 €.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr betrug das Betriebsergebnis vor Steuern 7,8 Millionen Euro. Als erfolgreiches Unternehmen führte die Volksbank Bühl 2,04 Millionen Euro an Steuergeldern ab. 916.400 Euro davon, kamen als Gewerbesteuer direkt den Kommunen vor Ort zugute, wie Claus Preiss betont und hinzufügt: „Auch auf diese Weise unterstützen wir jedes Jahr die Menschen und die Region.“

Der Jahresüberschuss nach Steuern liegt bei 4,6 Millionen Euro.

Die Zustimmung der Vertreterversammlung vorausgesetzt erhalten unsere 43.916 Mitglieder eine Dividendenzahlung in Höhe von insgesamt 787.769 €.

Eigenkapital wächst weiter

Die Eigenkapitalkennziffer (Gesamtkapitalquote) erreichte per 31.12.2019 sehr gute 19,7 %. Damit übertrifft die Volksbank Bühl die aufsichtsrechtlichen Anforderungen deutlich und präsentiert sich auch auf diese Weise als durch und durch solider Partner. Mit einer Zuführung zu den Rücklagen um 3,8 Millionen Euro wuchs auch das Eigenkapital im Berichtsjahr weiter an. Mit 142,6 Millionen Euro liegt es 2,7 % über dem Vorjahr und damit auf sehr hohem Niveau.

Unternehmensentwicklung im Blick, Umbauten geplant

Wie können wir die Zukunft der Bank zum Wohle unserer Mitglieder und Kunden erfolgreich gestalten? Mit dieser Frage beschäftigt sich in der Volksbank Bühl seit dem Jahresbeginn 2020 ein eigens dazu eingerichtetes Team Unternehmensentwicklung. Hier sollen strategische Entscheidungen mit vorbereitet, fundierte Empfehlungen ausgesprochen und Zukunftsperspektiven entworfen werden, erläutert Claus Preiss und ergänzt: „Erfolgreiche Zukunftsentwicklung kann nicht nebenbei geplant werden. Wir brauchen Frauen und Männer, die für uns nach vorn schauen und tragfähige Zukunftsszenarien entwerfen.“

Im Sinne einer konsequenten Orientierung an den Bedürfnissen von Mitgliedern und Kunden wird die Volksbank Bühl ab dem kommenden Jahr ihre Beratungscenter neugestalten und umbauen. Los geht’s Ende des Jahres in der Hauptstelle Kehl, wie Claus Preiss berichtet. Auch die Pläne für den Umbau der Hauptstelle in Bühl liegen bereits auf den Tisch und werden ab 2021 umgesetzt werden. „Wir sind aus Liebe zur Region mit Beratungscentern im gesamten Geschäftsgebiet vor Ort für die Menschen da. Das ist so und das soll auch so bleiben. Aber: Wir wollen unsere Beratungscenter so gestalten, dass Kundinnen und Kunden Services und Beratungsangebote noch einfacher und besser nutzen können“, führt Claus Preiss aus. Dazu hat die Bank gemeinsam mit Experten ein neues Konzept entwickelt, das mobile, webbasierte und Beratungsdienstleistungen vor Ort miteinander verzahnt und damit auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein optimales Arbeitsumfeld bietet.

Auch der geplante Neubau neben der Hauptstelle in Bühl geht in die nächste Runde: den Plänen der Architekten haben die zukünftigen Mieter zugestimmt und der Bauantrag kann somit zeitnah gestellt werden.  Erster Spatenstich ist für Ende des Jahres 2020 geplant.

Das Investitionsvolumen für den Neubau und die geplanten Umbaumaßnahmen liegt bei ca. 7 Millionen Euro.  Claus Preiss betont, dass selbstverständlich ausschließlich regionale Handwerksbetriebe beauftragt werden. „Wir nehmen unseren Leitspruch Aus Liebe zur Region ernst und leben so Nachhaltigkeit.“

Auswirkungen der Niedrigzinsphase

Seit 2014 liegt der Einlagezins der Europäischen Zentralbank (EZB) unverändert unter Null, im negativen Bereich. Dies stellt sowohl Sparer als auch Banken vor große Herausforderungen.

Mit Beschluss vom 12. September 2019 hat die EZB den Leitzinssatz ein weiteres Mal gesenkt, auf derzeit -0,5 %.

Obwohl viele regionale Mitbewerber bereits vor 2-3 Jahren begonnen haben, diese Negativzinsen an ihre Kunden weiterzugeben hat die Volksbank Bühl bis Februar 2020 darauf verzichtet. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase und der dadurch überproportional wachsenden Kundeneinlagen sieht sich nun auch das Bühler Institut gezwungen, diese Kosten teilweise an seine Kunden weiterzureichen und ein Verwahrentgelt zu berechnen.

„Von diesem Verwahrentgelt, das mit 0,35 % - 0,4 % immer noch erheblich unter dem Satz der EZB und benachbarten Instituten liegt, sind ausschließlich Geschäftskunden betroffen“, berichtet der Vorstandsvorsitzende Claus Preiss. „Darüber hinaus steht jedem Firmenkunden ein Freibetrag in Höhe von 100.000 € zur Verfügung.“

„Mir ist außerdem wichtig, festzustellen, dass 90 % unserer Gewerbe- und Firmenkunden NICHT von dem Verwahrentgelt betroffen sind“, führt Claus Preiss weiter aus. Nach wie vor gilt aber: sowohl für private als auch gewerbliche Anleger gibt es viele interessante Alternativen zu Girokonten oder Tagesgeld, Verbraucher müssen sich nicht damit abfinden, dass sie keine Zinsen für ihr Guthaben erhalten. "Wir raten unseren Kunden eindringlich, die Flinte nicht ins Korn zu werfen, sondern das Gespräch mit ihrem Berater zu suchen und eine Umschichtung von Geldern in rentablere Anlageformen mit vertretbaren Risiken zu erwägen", so Claus Preiss, und fügt hinzu: „Vielen Sparern ist gar nicht bewusst, dass es neben der Niedrigzinsphase auch eine Inflationsrate von 1,4 % (2019) gibt. Beide Faktoren mindern den Wert der Geldanlage erheblich.“

Vorstände der Volksbank Bühl
Foto: v.l.n.r. Hans-Jörg Meier (Mitglied des Vorstands), Claus Preiss (Vorsitzender des Vorstands) und Marco Feit (Mitglied des Vorstands)

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Andrea Andree - Volksbank Bühl - Marketing & Vertrieb